Hamburg TaxiStadtführerInformation
Hamburg ÜbernachtungGastronomieKulturSport und FreizeitHamburg entdeckenServices
Reiseführer
    Hotelführer
 
 
Hamburg Gewinnspiel
Das neue HAMMER-ERLEBNIS in Hamburg!!!!

Escape-Gaming in Hamburg!

Egal ob mit der Familie, mit Freunden oder mit Arbeitskollegen - dieses Erlebnis, sollte man bei einem Hamburg-Besuch auf keinen Fall verpassen!

Mystery-House.de


Reisetipps
NEU! Das GoHamburg Magazin

Das GoHamburg Magazin ist da! Erfahren Sie jetzt in regelmäßigen Abständen was, wann und wo in Hamburg los ist:

Zum Magazin

Sitemap
Gästebuch
E-Postcards
Kontakt
Impressum
WebPartner
Links
HOME



Webcam:
Webcam
© by Carlos Claussen


Der Blick in die Sterne – Planetarium der Superlative

ComedyTour Flickr.com BY-ND © Ergoist

Wer die Hansestadt Hamburg besucht und sich für das Universum, für Technik oder Kultur begeistert, sollte in seine Sehenswürdigkeiten-Tour unbedingt das Planetarium Hamburg mit einplanen. Nirgendwo auf der Welt gibt es anderes Planetarium, das mit derartiger Technik ausgerüstet ist. Es bietet eine weltweit einzigartige, technische Kombination von Showlaser- und

Lichtanlage, digitaler Ganzkuppelprojektion, Sternenprojektion und mehrsprachigem Surround-Soundsystem. Kein Wunder, dass dieses „Sternentheater“ ein Publikumsmagnet für sternkundliche Veranstaltungen und Shows einer ganz besonderen Art ist.

Sternenkuppel im Hybrid-Planetarium

Das Planetarium befindet sich in einem alten Wasserturm, umgeben von viel Grün, im Hamburger Stadtpark. Im großen Kuppelsaal des Planetariums finden 257 Personen Platz. Der Blick in die gewaltige Kuppel verrät, dass die beeindruckende Decke des Saals mit einem Durchmesser von 20,6 Metern, das Sternenzelt in seiner ganzen Schönheit darstellen kann. Der Weg in den Saal ist keineswegs mit einem anstrengenden Aufstieg verbunden, sondern kann über zwei Fahrstühle, barrierefrei erreicht werden.

Das Hamburger Planetarium bietet „Sterne-Schauen“ im höchsten Komfort. Die sogenannten TKH-Liegestühle unter der Sternenkuppel besitzen verstellbare Lehnen. Einem entspannten „in die Sterne gucken“ steht also nichts im Wege. In keinem anderen Planetarium findet man im Kuppelsaal eine flexibel bespielbar integrierte Bühne.

Für kulturelle Veranstaltungen ist sie mit einem Konzertflügel ausgestattet. Der alte Wasserturm beherbergt ein sogenanntes Hybrid-Planetarium, in dem eine klassische Sternenprojektion mit einem digitalen Ganzkuppel-Projektionssystem kombiniert wird. Ein Beleuchtungssystem der Superlative und Projektoren neuster Technik sorgen für ein komplettes Echtheitserlebnis des Sternenzeltes. Die weltweit aufwändigste und modernste Indoor-Laseranlage macht Multimedia-Shows jeglicher Musikrichtungen zu einem einzigartigen Kulturerlebnis.

Die Geschichte des Hamburger Planetariums

Bereits seit dem Jahre 1930 ist das Planetarium im ehemaligen, architektonisch besonders schön gestalteten, Winterhuder Wasserturm untergebracht. Es ist eines der dienst-ältesten Planetarien auf der Welt. Von der Aussichtsterrasse bietet sich ein wunderschöner Blick über das lebendige, wasserreiche und dennoch grüne Hamburg. Im Jahre 1912 begann der Baudirektor Hamburgs, Fritz Schumacher (1869 bis 1947), den Bau des gigantischen Wasserturms. Erst 1916 wurde, auf Grund des Ersten Weltkrieges, der Bau fertig gestellt.Bereits 1924 musste der Wasserturm seine Arbeit einstellen, da zu niedriger Wasserdruck seine Arbeit unmöglich machte. Anfang der 30-er Jahre nutzte die Stadt Hamburg ihn als Reservebehälter. Bereits ab 1924 liefen Verhandlungen, den Wasserturm zum Planetarium umzufunktionieren. Im April 1930 wurde das Planetarium dann endlich eröffnet.

Der Zweite Weltkrieg brachte Unterbrechungen in der Forschung und Ausstattung, verschonte aber trotz Bombenhagel das Planetarium weitgehend. Von der Nachkriegszeit bis in die 70-er Jahre fand das „Sternentheater“ neuen Aufschwung. Neue Baunahmen wurden durchgeführt und technischer Fortschritt integriert bis hin zur 2000-Wende. Seit 2003 steht es den Besuchern und der Forschung mit modernster Technik zur Verfügung.

Die Astronomie zieht jährlich rund 350.000 Besucher in das Hamburger Planetarium, aus der Hansestadt, aus ganz Deutschland und aus aller Welt. Für viele Veranstaltungen gibt es mehrsprachig den Guide-port-Audio-Service, um die Astronomie ausländischen Besuchern auch sprachlich eindrucksvoll zu vermitteln.

Astronomie und Astrologie

Häufig werden im Sprachgebrauch Astronomie und Astrologie verwechselt. Als anerkannte Naturwissenschaft beschreibt die Astronomie die Erforschung des Universums. Wörtlich aus dem Griechischen übersetzt bedeutet Astronomie die Beobachtung der Sterne. Wer persönliche Fragen zur Himmelkunde und dem Weltall hat, kann sich immer donnerstags zwischen 15.00 und 16.00 Uhr in einer Sprechstunde an die Astronomen des Hamburger Planatriums unter 040/4288652-55 wenden. Außerhalb der Sprechzeit läuft hier ein Band mit Informationen über die aktuellen Himmelsereignisse.

Astrologie dagegen steht in der Übersetzung aus dem Griechischen für die Sterndeutung. Sie ist keine universitär anerkannte Wissenschaft, hat aber dennoch seit Jahrtausenden eine nicht zu unterschätzende Bewandtnis. In der Astrologie versucht man, aus der Konstellation der Sterne bzw. Planeten zueinander, zur Erde, zum Mond und der Sonne, Ereignisse hervor zu sagen. Bestimmte Stellungen der Himmelkörper zu einander sind dabei prägnant für schicksalshafte Geschehnisse, positiv oder negativ bestrahlte Zeitabschnitte oder bestimmte Merkmale im Lebensrhythmus von Menschen und Tier.

Laut der Astrologie bestimmen die Planeten zum Geburtszeitpunkt den Charakter, die Fähigkeiten und Tendenzen in der Zukunft eines Menschen. Astrologen erstellen globale und persönliche Horoskope, in denen sie Zukünftiges vorhersagen. Neben der astrologischen Deutung gibt es noch eine Vielzahl anderer spiritueller Möglichkeiten und traditioneller Praktiken, mit denen man nach Rat für die Zukunft fragen kann.

Aktuelle Frühjahrstipps 2013 im Planetarium

Das Planetarium Hamburg hat sich auf sinnliche Wissensvermittlung spezialisiert. Es bietet regelmäßig Vorträge und Veranstaltungen für Erwachsene und Kinder ab einem Alter von 4 Jahren an. Mit der Verbindung von Kunst und Kultur, in seinen Räumlichkeiten, spricht es ganz unterschiedliche Besucher an.

Zwei besonders reizvolle Vorstellungen für Kinder ab 10 bzw. 12 Jahren sind die „Reise zu den Sternen“ und „der Sternenschatz von Atlantis“. Diese spannenden Vorführungen werden kleine und große Besucher gleichermaßen faszinieren.

Bei der „Sternenreise“ bekommen Kinder ab 12 Jahren einen Eindruck über das Universum sowie das Leben und das Sterben von Sternen. Eine sternenklare Nacht aus dem Hochgebirge wird in die Kuppel des Planetariums projektziert. Die Teilnehmer tauchen ein, in eine phantastische Reise, ins All und in eine Vergangenheit von vor über 13 Milliarden Jahren. In dieser Zeit wurden die ersten Sterne „geboren“. Gewaltige Explosionen am projektzierten Himmelszelt lassen Sterne als sogenannte Supernovae vergehen. Über den Sprung in die Gegenwart, an anderen Planeten vorbei, wird eine Zukunftsvision von der Sonne als roten Riesenstern eindrucksvoll dargestellt. Alles beruht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Bei den „Sternen von Atlantis“ gehen Kinder ab 10 Jahren auf eine Zeitreise mit astrologischer Spurensuche. Fragestellungen, wie die Sternbilder am Himmel entstanden, weshalb sie bestimmte Namen tragen und ob die Beobachter vor Jahrtausenden schon dieselben Sterne und ihre gleiche Anordnung sahen, werden nachgegangen. Die Zeitreise führt bis in die Zeit des sagenumworbenen Atlantis und seiner vermuteten, versunkenen Kultur. Ein spannender Einblick für alle großen und kleinen Sternen- und Zeitforscher.

Planetariums-Besuche mit Themenveranstaltungen eignen sich auch wunderbar für Klassen- und Betriebsausflüge, für Kinder- und Jugendgeburtstage oder einen gelungenen Familientag. Übrigens kann auch im Planetarium Hamburg Hochzeit gefeiert werden.




GoHamburg kurz und bündig:
Hotelbuchung Übernachtung: z.B. Hotels, Pensionen, Privatzimmer, Jugendherbergen, Camping.
Restaurants Gastronomie: z.B. Restaurants, Cafés, Cocktailbars, Weinstuben, Diskotheken.
Kneipen Kultur: z.B. Kunst, Museen, Musik, Theater, Musicals, Geschichte.
Kultur Sport und Freizeit: z.B. Sport, Kinder, Shopping, Ballonfahrten, Feste.
Stadtführer Explore Hamburg: z.B. Programme, Rundgänge, Rundfahrten, Kirchen/Bauwerke.
Stadtinformation Services: z.B. Gewinnspiel, Gästebuch, E-Postcards, Links und Buchshop.

 

   © by GRUPE 2004
Hotel Hotel in Hamburg

Counter Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt gohamburg.de steht zum Verkauf Besucherstatistiken von gohamburg.de etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse